Die ersten 10.000 KM mit dem smart electric drive…

Die Vermutung, dass sich bei unserem smart ed um das derzeit beliebteste Firmenfahrzeug handelt, hat sich nun bestätigt. In der Regel nutzen wir einen smart für Fahrten im Großraum Köln. In den vergangen Jahren kamen so im Jahr maximal 15.000 Kilometer zusammen.

Beim Smart electric drive wurde die Kilometeranzeige heute bereits fünfstellig, nach gerade einmal 5,5 Monaten. Reichweitenangst? Fehlanzeige…   Das Auto macht richtig Spaß und bietet einen wesentlich höheren Fahrkomfort als ein konventioneller Smart.

Betankt wird der gute zu 95% vor unserer Tür. Mit selbstgemachtem Strom. Die Solaranlage auf dem Dach liefert schließlich deutlich mehr elektrische Energie als wir im Betrieb benötigen. Die restlichen 5% Energie haben uns Lieferanten oder Kunden in Duisburg, Euskirchen, Brühl oder Bonn zukommen lassen. Bei längeren Terminen lässt sich so ein Auto schnell mal nachtanken…

LightLife_eSmart_web

Über den Autor

Antonius Quodt ist der kreative Kopf und Geschäftsführer der LightLife Gesellschaft für audiovisuelle Erlebnisse mbH in Köln, Berlin und Wien.

  • Elektroauto | RWE löst das Reichweitenproblem mit  Innogy Share & Charge via Blockchain
    Elektroauto | RWE löst das Reichweitenproblem mit Innogy Share & Charge via Blockchain
  • Nominierung für den Oekotabel-Award 2016 in der Kategorie „Innovation“
    Nominierung für den Oekotabel-Award 2016 in der Kategorie „Innovation“
  • Volle Ladung
    Volle Ladung
  • Schon wieder ein Tagesertrag von 210,67% selbstgemachtem Biostrom???
    Schon wieder ein Tagesertrag von 210,67% selbstgemachtem Biostrom???

Hinterlasse eine Antwort